Geschichte

Wenn eine Schmetterlingsfrau mit dem Pferd tanzen lernt.

Michelles Haut ist so fragil wie die Flügel eines Schmetterlings, Ihre Hände und Füsse wuchsen zusammen und gleichen einem Kokon. Daher ist es für Sie praktisch unmöglich einen Zügel zu halten. Mit ihrem starken Willen zu leben und dabei  nicht einfach zu überleben, kann sie wie ein Schmetterling leicht über jedes Hindernis schweben. 

Michelle lebt mit der schwersten Form von Epidermolysis bullosa hereditaria dystrophica. Betroffene sind auch als Schmetterlingskinder bekannt. Genetisch bedingt fehlt ihr das Kollagen, der Klebstoff der Haut, der diese elastisch und widerstandsfähig macht. Dies führt zu einer Hautablösung vergleichbar wie Brandwunden überall am Körper mit schwer deformierten Händen und Füssen. Die Haut ist unser grösstes Organ und umfasst auch alle Schleimhäute. Bei geringster Belastung, oft aus dem Nichts heraus entstehen bei ihr täglich Blasen und Wunden. Sie braucht deshalb täglich vier bis sechs Stunden Pflege und hat auchbereits Hautkrebs als Folge ihrer genetischen Erkrankung überwunden. Nur auf dem Rücken des Pferdes kann Michelle Augenblicke ohne Schmerzen erleben und sich frei fühlen. Bereits als 3 jähriges Kind sagte sie immer zu Ihrer Mama „Ich möchte nie ein Rollstuhl, lieber ein Pferd, denn so kann ich auch überall hin, wo ich sonst nie hin gehen könnte“ Heute träumt Michelle aber vom Tanzen auf vier Hufen und davon, an internationalen Turnieren in der Disziplin Para Equestrian Dressag teilzunehmen. „Ich strebe immer nach grossen Sternen, denn nur so erreiche ich auf dem Weg dahin auch viele kleine“ Leben und nie aufgeben war und bleibt immer ihr Leitsatz.

 

Was ist das Projekt "Silken Reins - Reiten am seidenen Zügel"?

Unsere Vision mit dem Projekt „Silken Reins - Reiten am seidenen Zügel“ ist, dass Michelle mit einem Dressur-Pferd mit feinster Hilfengebung tänzerische Dressurlektionen reiten kann. Wie an einem feinen, seidenen, fast unsichtbaren Zügel, ohne dass die Haut der Schmetterlingsfrau vom kraftvollen Tier verletzt wird. Dabei steht ein harmonisches Miteinander zwischen Pferd, Reiterin und Trainer-Team im Vordergrund. Wir möchten Mut machen, dass physische Grenzen leicht wie ein Schmetterling im Flug überwunden werden können. Dass mit Ruhe, Konsequenz, Geduld, viel Herzblut und Freude Pferd und Mensch Unglaubliches schaffen können. Ganz nach dem Motto: Träumen ist tanzen auf vier Hufen!

 

Drei starke Frauen und ein Pferd 

Das Projekt wird von Franca Farron und Yvonne Gutsche mitgetragen. Beide wissen aus eigener Erfahrung, dass oft viel mehr möglich ist, wenn man daran glaubt. Sie haben ein grosses Herz für Pferde und sehen diese nicht nur als Tiere, sondern vielmehr als wichtige Partner. Ihre Passion, Visionen tatkräftig umzusetzen und im wahrsten Sinn des Wortes anderen die Hand zu reichen, damit auch diese ihren eigenen Weg zusammen mit ihrem Pferd finden, vereint die beiden.

 

Helfen

Mit Ihrer Spende zeigen Sie, dass Sie mit uns an die Träume glauben. Dass Erfolg nicht anderes heisst, als es zu tun und wir gemeinsam das unmöglich scheinende möglich machen können.

Herzlichen Dank für Ihre Spende!